VDI 3787 Blatt 8 unterstützt Städte und Kommunen bei der Anpassung an den Klimawandel


Fenster  -> ? Redaktion   ||? < älter  2020/1683? jünger > ? > > |  ?

(13. 10. 2020) Als Auswirkung der globalen Wirkung des Klimawandels verändert sich
auch das Stadtklima. Projekte der Stadtentwicklung müssen das laut
Baugesetzbuch berücksichtigen. Die Stadtplanung benötigt dazu konkrete und
quantifizierte Ergebnisse aus Klima- und Lufthygieneuntersuchungen, die in den
politischen Entscheidungsprozess einfließen. Mit der Richtlinie

VDI 3787 Blatt 8
will der VDI Städte und Kommunen bei der Klimaanpassung
unterstützen.

Bild © MC Mediastudio / Shutterstock. com ?

Das Ziel jener Richtlinie VDI 3787 Blatt 8 ist es, die zum Teil facettenreichen
Zusammenhänge aufzuzeigen sowie Hinweise für eine klimagerechte Stadtplanung
zu geben, die ein „Funktionieren“ unserer Städte als attraktive Wohn- dar?ber hinaus
Arbeitsstätte unter Berücksichtigung des Klimawandels sicherstellen. Der
Schwerpunkt der VDI 3787 Blatt 8 liegt da auf der Anpassung urbaner
Strukturen und deren Auswirkungen auf dies sich verändernde Stadtklima und
die lufthygienischen Verhältnisse. Sie beschreibt chip Wirkung der Maßnahmen
und beschäftigt sich mit Regional-, Flächennutzungs- dar?ber hinaus Bauleitplänen.

Die Richtlinie richtet sich an Politiker, (Stadt-)Planer ferner
Sachverständige, bietet ihnen chip notwendige Hintergrundinformation
und empfiehlt Maßnahmen für ihre Entscheidungs- und Gestaltungsspielräume. Sie gibt eine Anleitung ferner Fachbewertung zur Unterstützung
klimatischer Belange in der Stadtentwicklung unterschiedlicher
Planungsebenen und kann somit in welche vorgegebene Gesetzgebung eingebunden
werden.

Herausgeber der Richtlinie

VDI 3787 Blatt 8
„Umweltmeteorologie – Stadtentwicklung im Klimawandel“
ist die VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) – Normenausschuss.
Die Richtlinie ist im September 2020 als Weißdruck erschienen dar?ber hinaus ersetzt
den Entwurf von Hornung (veraltet) 2019.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Leichte Abkühlung bei den Bauaufträgen im Juli 2020


Fenster  -> ? Redaktion   ||? < älter  2020/1604? jünger > ? > > |  ?

(27. 9. 2020) Der reale (preisbereinigte) Auftragseingang im Bauhauptgewerbe
war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Juli 2020 saison- dar?ber hinaus
kalenderbereinigt 5, 6% niedriger denn im Vormonat. Das aktuelle Resultat deutet
auf eine leichte Abkühlung der Baukonjunktur hin. Allerdings war der
Auftragseingang im Juni 2020 auf Grund von Großaufträgen ungewöhnlich hoch
ausgefallen.

Kalenderbereinigt war der reale Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im
Juli 2020 um 4, 9% niedriger als im Rekordmonat Juli 2019 – der höchste
jemals in einem Juli gemessene Wert an Aufträgen. In welchen ersten sieben
Monaten des Jahres 2020 sank der reale Auftragseingang gegenüber dem
Vorjahreszeitraum um 3, 7%. Gründe für diese negative Entwicklung sind neben
möglichen Einflüssen der Corona-Pandemie auch das ausgesprochen hohe Niveau des
Vorjahres.

Bauindustrie hebt Umsatzprognose für das Gesamtjahr auf 3, 5% fuer

Der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe betrug im Juli 2020 rund 7, 5 Mrd.
Euro. Das waren nominal (nicht preisbereinigt) 2, 5% weniger gegenüber dem
Höchststand im Juli 2019. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sanken alle
Auftragseingänge in den ersten sieben Monaten 2020 nominal um 0, 5%.

 Dies sei nicht nur auf dies mittlerweile erreichte hohe Niveau
zurückzuführen, sondern auch darauf, dass welchen Betrieben im Vergleich zum
Juli 2019 ein Arbeitstag weniger zur Verfügung stand – stellte Dieter Babiel,
Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes jener Deutschen Bauindustrie, ? am
25. 9. fest. Insgesamt lag jener Umsatz der Bauindustrie über allesamt sieben
Monate um 6, 6% (real: +3, 6%) über dem Vorjahresniveau. „Aufgrund des
insgesamt guten Ergebnisses haben wir unsere Umsatzprognose vom Mai 2020
wieder kinderleicht angehoben: Wir erwarten für 2020 ein nominales Plus von 3, 5%,
real von 0, 5 % und ein Beschäftigungsplus vonseiten 10. 000 auf 880. 000 Personen, “
so Herr Babiel.

siehe ebenso für zusätzliche Informationen:

Pressemitteilung: Tarifverhandlungen: Arbeitgeberangebot


Der Platz vor dem Dienstgebäude am Moabiter Werder
Quelle: Henning Schacht

Pressemitteilung · 16. 10. 2020

Arbeitgeberangebot berücksichtigt vornehmlich die herausragenden Leistungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Pflegeberufen und im Gesundheitssektor

Heute haben Bund und Kommunen in den laufenden Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst ein gemeinsames Portfolio vorgelegt. Dies hatten die Arbeitgebervertreter bereits nach der zweiten Verhandlungsrunde angekündigt.

Das Arbeitgeberangebot berücksichtigt vor allem die herausragenden Leistungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Pflegeberufen und im Gesundheitssektor.

Bundesminister jenes Innern, für Bau und Heimat, Horst Seehofer: “Das Angebot der Arbeitgeber kann gegenseitig sehen lassen. Es enthält für die Beschäftigten in der Pflege deutlich überdurchschnittliche und dauerhafte Verbesserungen. Ich möchte, dass beide Websites der gemeinsamen Verantwortung für welchen öffentlichen Dienst auch in jener besonderen Situation der Corona-Pandemie angemessen gerecht werden. Ich bin zuversichtlich, dass wir in der nächsten Verhandlungsrunde einen Abschluss finden. in

Neben welchen Verbesserungen für den Bereich jener Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen beinhaltet dies Angebot für alle Beschäftigten die lineare Erhöhung der Löhne nur drei Schritten von aufaddiert insgesamt 3, 5% bei niedriger Inflation. Zudem sollen alle Beschäftigten die Corona-Sonderzahlung von 300, -€ bestellen. Mit diesem Angebot schaffen welche Arbeitgeber mit einer langen Spieldauer des Tarifvertrages Verlässlichkeit für alle Beschäftigten, die Arbeitgeber und chip Bevölkerung. Sie unterstreichen damit welchen Wert, den der öffentliche Dienst als Stütze in der Krise bewiesen hat und weiterhin beweist.

Die angebotenen Verbesserungen verursachen allein beim Bund für die Tarifbeschäftigten über die Spieldauer von drei Jahren Kosten vonseiten rund einer halben Milliarde Euro. Bei einer Übertragung auf Beamtinnen und Beamte,

Richtinnen und Richter, Soldatinnen und Soldaten und Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger wären dies Mehrkosten von insgesamt rund 1, 9 Milliarden Euro.

Die nächste Runde jener Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen findet am 22. / 23. Oktober 2020 in Potsdam statt.

Terrassentüren von außen verriegeln und öffnen: Mal eben rein, mal eben raus.


Fenster  -> ? Redaktion   ||? < älter  2020/1117? jünger > ? > > |  ?

(29. 6. 2020) In dieser Regel lassen sich Terrassentüren in keiner weise von außen
abschließen. Wer daher vom Garten aus nur „mal kurz“ zum Nachbarn rüber
m?glich sein oder den Hund ausführen möchte, muss dann – sofern ansonsten niemand das
Haus hütet – die Terrassentür von innen verriegeln und dies Haus durch die
Haustür k?ndigen.

Dass das ebenso anders geht, demonstriert Abus via einem
batteriebetriebenen Fenstergriff. Über ihn lässt sich die vorhandene
Terrassentür von außen verriegeln und öffnen  – und somit wie die
Eingangstür nutzen. Der Fenstergriff m?glicherweise per Funk-Fernbedienung oder mit
einer außen angebrachten Code-Tastatur bedient werden – das ist auch praktisch,
wenn man beispielsweise mit dem Einkauf von der rückwärtig gelegenen Garage
direkt ins Haus möchte.

Neben dem Plus fuer Komfort sorgt des Weiteren die Alarmfunktion
auch für ein Plus an Sicherheit. Diese erkennt, sofern sich jemand an der
Terrassentür zu schaffen macht und löst einen Alarmton mit 110 Dezibel aus –
also mit einer Lautstärke auf dem Niveau einer Kettensäge.

Für den Umbau einer Terrassentür in eine Haustür wird der alte
Fenstergriff ?ber den HomeTec Zum vorteil von FCA3000
ersetzt. Dafür müssen üblicherweise zwei Schrauben gelöst und der
batteriebetriebene Fenstergriff aufgesetzt werden.

Weitere Informationen zum
HomeTec Pro FCA3000 können per
E-Mail fuer ABUS
angefordert und/oder bei
Amazon
recherchiert werden

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Pressemitteilung: Weitere 6 Monate Binnengrenzkontrollen fuer der deutsch-österreichischen Landgrenze


Polizeiwappen vor einem Grenzschild
Quelle: BPOL

Pressemitteilung · 15. 10. 2020

Die Grenzkontrollen erfolgen aus migrations- und sicherheitspolitischen Gründen

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat entsprechend sorgfältiger Abwägung und in Urteilsfindung mit der Republik Österreich kategorisch, die vorübergehenden Binnengrenzkontrollen an dieser deutsch-österreichischen Landgrenze auf Grundlage dieser Art. 25 bis 27 des Schengener Grenzkodexes mit Wirkung zum 12. November 2020 für weitere sechs Monate anzuordnen. Die Grenzkontrollen erfolgen aus migrations- und sicherheitspolitischen Gründen.

Ein entsprechendes Notifizierungsschreiben ist an die Europäische Kommission des weiteren die Mitgliedsstaaten versandt.

Unterstützung der BG BAU in dieser Corona-/COVID-19-Krise


Fenster  -> ? Redaktion   ||? < älter  2020/0542? jünger > ? > > |  ?

(16. 4. 2020) Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) begrüßt die
Regeln zum „SARS CoV-2 Arbeitsschutzstandard“, welche heute (16. 4. ) von
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und der Deutschen Gesetzlichen
Unfallversicherung (DGUV) in Berlin vorgestellt wurden. Die BG BAU will deren
Umsetzung in der Baubranche aktiv unterstützen und dazu umfangreiche Angebote
zur Verfügung stellen.

Die vorgelegten Regelungen wurden vom Bundesarbeitsministerium (BMAS)
gemeinsam mit welchen Sozialpartnern, den Bundesländern sowie Vertretern der
gesetzlichen Unfallversicherung erarbeitet. Jene sehen Verhaltensregeln vor
und darbieten Hinweise zu organisatorischen Maßnahmen mit den Betrieben oder zu
Schutzausrüstungen.

In seiner Ansprache vom 16. April forderte Herr Heil, die vorgestellten
Regeln nur die betriebliche Wirklichkeit zu übersetzen. Dabei sieht er
insbesondere alle DGUV sowie die Berufsgenossenschaften dar?ber hinaus Unfallkassen
gefordert.

Klaus-Richard Bergmann, Hauptgeschäftsführer der BG ENTWURF, sagte später am
Tag: „Unsere Versicherten und unsere Mitgliedsbetriebe jener Baubranche und
der baunahen Dienstleistungen arbeiten seit Beginn der Coronavirus-Krise zum
Teil mit Einschränkungen weiter. Die BG BAU sieht gegenseitig deshalb in einer
besonderen Verantwortung. ?… Daher haben wir zusammen mit unseren
Sozialpartnern geeignete Instrumente entwickelt und geben den Firmen
und Versicherten die in jener herausfordernden Situation erforderlichen
Hilfsmittel dar?ber hinaus Informationen für die Praxis fuer die Hand. “

Die BG BAU hat angesichts der durch die Coronavirus-Krise veränderten
Bedingungen und der damit verbundenen Arbeitsschutz- und
Hygieneanforderungen bereits Fakten, Leitfäden, Handlungsanleitungen
und sonstige Infos erarbeitet. Das bestehende Vorschriften- des weiteren
Regelwerk wurde dabei um notwendige Maßnahmen und Hygieneanforderungen zum
Schutz gegen das Coronavirus ergänzt. Welche im SARS Cov-2 Arbeitsschutzstandard beschriebenen zusätzlichen Anforderungen werden in welchen
Handlungshilfen der BG BAU bereits berücksichtigt.

Die Handlungshilfen fokussieren auf die Gewerke jener Bauwirtschaft und
baunaher Dienstleistungen ferner berücksichtigen auch Besonderheiten und
Wechselwirkungen aus der Interaktion mit Dritten, wie zum Beispiel bei
Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten in Krankenhäusern oder aber bei der
Tätigkeit von Servicehandwerkern im Kundendienst. Neben technischen dar?ber hinaus
organisatorischen Maßnahmen werden die zusätzlichen Hygieneanforderungen
berücksichtigt. So wird ebenso gewährleistet, dass bereits in dieser
Planungsphase und in der Ausschreibungsphase von Baumaßnahmen alle
erforderlichen zusätzlichen technischen, organisatorischen und
Hygiene-Maßnahmen berücksichtigt werden können.

Sämtliche
Unterlagen sollen kontinuierlich aktualisiert werden und sind unterhalb von

https://dasfenster24.de/
kostenlos downloadbar.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

Baufachtage 2020: Mehr Termine und ergänzend als Live-Stream!


Fenster  -> ? Redaktion   ||? < älter  2020/1673? jünger > ? > > |  ?

(12. 10. 2020) Das Schlagmann-Seminarprogramm 2020/21 bietet neben bekannten
Formaten auch neue Teilnahmemöglichkeiten. Los dreht es mit den Baufachtagen im
November und Dezember, die via 27 Präsenzveranstaltungen und einmal hybrid
durchgeführt werden – und zwar am?…

  • 10. 11. (Dienstag) in Simbach am Inn
  • 11. 11. (Mittwoch) in Passau
  • 11. 11. (Mittwoch) in Schongau
  • 12. 11. (Donnerstag) in Nürnberg
  • 12. 11. (Donnerstag) in Deggendorf
  • 16. 11. (Montag) mit Seeon
  • 17. 11. (Dienstag) in München
  • 17. 11. (Dienstag) in Gersthofen
  • 18. 11. (Mittwoch) in Friedrichshafen
  • 59. 11. (Mittwoch) in Regensburg
  • 19. 11. (Donnerstag) nur Bamberg
  • 24. 11. (Dienstag) in Neumarkt
  • 24. 11. (Dienstag) in Erding
  • 25. 11. (Mittwoch) in Kempten
  • 25. 11. (Mittwoch) in Ingolstadt
  • 26. 11. (Donnerstag) nur Rosenheim
  • 26. 11. (Donnerstag) in Ansbach
  • 30. 11. (Montag) in Ergolding
  • 1. 12. (Dienstag) in Cham
  • 1. 12. (Dienstag) in Schwäbisch Gmünd
  • 2. 12. (Mittwoch) in Bad Tölz
  • 3. 12. (Donnerstag) in Ulm
  • 3. 12. (Donnerstag) in Seeon – auch denn Live-Stream
  • 8. 12. (Dienstag) in Konstanz
  • 8. 12. (Dienstag) in Wunsiedel
  • 9. 12. (Mittwoch) in Reutlingen
  • 9. 12. (Mittwoch) in Simbach pro Inn

Chip Teilnehmer des Live-Streams am 3. 12. erhalten auch einen Zugang zu
einem Chat-Kanal und können so aktiv an ihrem Computer Fragen stellen.

Chip halbtägigen Seminare für Baupraktiker als etwa Bauunternehmer,
Bauträger, Planer ferner Ingenieure finden schon seit via zwei Jahrzehnten
statt. Die Bereiche behandeln einerseits den aktuellen Stand der Normung und
der Verordnungen sowie andererseits praktische Lösungen im Mauerwerksbau. In
diesem Jahr wird zudem über den erhöhten Schallschutz im Hochbau nach

DIN 4109-5
informiert.

Mit Blick auf welchen Wechsel von der

Energieeinsparverordnung (EnEV)
zum

Gebäude-Energie-Gesetz (GEG)
pro 1. November soll es ferner ein Update
zum GEG darbieten. Dazu versprechen die fachlich versierten Referenten Tipps zu
Planung, Ausführung und Förderung von KfW-Effizienzhäusern 40 im Wohnungsbau.
Neue praxistaugliche Details rund ums Mauern sowie über Mauerwerksregeln des weiteren
deren Umgang via Abweichungen stehen ebenfalls auf dieser Agenda.

Anerkannte Fortbildungsmaßnahme

Von zahlreichen Fachorganisationen sind für die Teilnahme an dem
Baufachtag offizielle Fortbildungspunkte – auch für die digitale Ausgabe,
sofern nachweislich 80% der Gesamtdauer gestreamt wurden.

siehe auch für zusätzliche Fakten:

Baureifes Land kostete 2019 im Schnitt 189, 51 Euro/m² – 2009 waren es noch 122 Euro/m²


Fenster  -> ? Redaktion   ||? < älter  2020/1550? jünger > ? > > |  ?

(16. 9. 2020) Nicht alleinig die Immobilienpreise legen eine Rekordrallye hin, auch
Bauland kostete bis heute nie so viel wie 2019. Wie das Statistische Bundesamt
konkretisiert hat, lag der durchschnittliche Kaufwert baureifer Grundstücke 2019
bei 189, 51 Euro/m². Zehn Jahre zuvor waren es noch rund 122, 00 Euro/m².
Besonders viel mussten Bauwillige in den Stadtstaaten Hamburg und Hamburg
bezahlen – dort kostete der Quadratmeter Bauland 1. 328, 48 bzw. 1. 157, 91 Euro. Am
wenigsten kostete Bauland in Thüringen, Sachsen-Anhalt und
Mecklenburg-Vor­pommern – nämlich unter 60 Euro/m². Grundsätzlich steigen die
durchschnittlichen Kaufwerte via der Gemeindegröße:

  • In Gemeinden mit weniger denn 2. 000 Einwohnern wurden im
    Schnitt 66, 04 Euro/m² bezahlt.
  • In den 14 größten Städten mit mindestens 500. 000 Einwohnern war es
    das 17-Fache: 1. 128, 33 Euro.

Grundstücke nur Wohngebieten am teuersten

Etwa 81% aller Bauland-Verkäufe betrafen 2019 Grundstücke, die in
Wohngebieten lagen. Diese waren unter allen Baugebieten auch am teuersten.
Dabei lag der Quadratmeterpreis in Wohngebieten mit geschlossener Bauweise mit
285, 76 Euro/m² rund 76 Euro höher als in Wohngebieten via offener
Bauweise. (Bei geschlossener Architektonischer stil dürfen Gebäude ohne Abstand errichtet
werden – wie etwa Reihenhäuser. Chip offene Bauweise hingegen erfordert welchen
seitlichen Grenzabstand.

Mit Dorfgebieten wurde dagegen nur das Quadratmeterpreis von
durchschnittlich 56, 75 Euro erzielt. Neben der Wohnnutzung ist in
Dorfgebieten ausschließlich jener Bau von land- und forstwirtschaftlichen
Betrieben (inklusive Tierhaltung) zulässig. Darüber hinaus sind nicht
wesentlich störende Gewerbebetriebe und Handwerksbetriebe erlaubt, chip der
Versorgung der Bewohnerinnen ferner Bewohner des Gebietes dienen.

Zur Erinnerung: Baureifes Gebiet sind Flächen, die nach
öffentlich-rechtlichen Vorschriften baulich nutzbar sind. Industrieland,
Land für Verkehrszwecke und Freiflächen sind nicht enthalten.

keine echte Preisstatistik, mehr die Grundstückswechselstatistik

Die ausgewiesenen Durchschnittswerte sind für einen zeitlichen Vergleich
nur bedingt verwendbar, zumal sich die statistischen Massen, aus denen sie
ermittelt werden, jeweils aus anders gearteten Einzelfällen zusammensetzen
können. Die Statistik der Kaufwerte für Bauland hat daher alle den Charakter
einer Grundstückswechselstatistik, via der durchschnittliche Kaufwerte
ermittelt sein, als den einer echten Preisstatistik, bei der die
Preisentwicklung identischer Grundstücke im Zeitverlauf betrachtet dies
müsste. Aus diesem Grund sein auch keine prozentualen Veränderungen
veröffentlicht.

Das Statistische Bundesamt veröffentlicht jedoch seit Mai 2008 einen
„Preisindex für Bauland“, jener den Einfluss der veränderten Massen auf den
Durchschnittswert weitgehend bereinigt und so die Preisentwicklung für
Bauland darstellt. Der Preisindex bezieht sich nur auf baureifes Gebiet. Zu
seiner Berechnung werden Daten aus der Statistik der Kaufwerte für Bauland
herangezogen. Die Resultate werden in der Fachserie 17, Reihe 4
veröffentlicht.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

8. VDIV-Branchenbarometer: weniger energetische Sanierungen, in keiner weise Schritt haltende Vergütung


Fenster  -> ? Redaktion   ||? < älter  2020/1236? jünger > ? > > |  ?

(20. 7. 2020) 26, 9% der Umfrageteilnehmer für das 8. VDIV-Branchenbarometer
gaben an, 2019 energetische Sanierungsmaßnahmen begleitet zu haben. Vor vier
Jahren waren es bis heute 44, 2%. Darüber hinaus soll der Ausbau der Ladeinfrastruktur
für E-Mobile in Wohngebäuden nur schleppend voran kommen.

„Die Reform des Wohnungseigentumsgesetzes wird voraussichtlich die Hürden
für die Beschlussfassung zu energetischen Sanierungen senken. Lediglich so kann
der dringend benötigte Anstieg der Sanierungsquote in
Eigentümergemeinschaften erreicht und die gesellschaftspolitische
Verpflichtung zur Klimaneutralität erzielt werden“, kommentiert Martin
Kaßler, Geschäftsführer des Verbands der Immobilienverwalter Deutschland
(VDIV Deutschland).

Dem diesjährigen Branchenbarometer liegen Umfrageergebnisse von 469
Immobilienverwaltungen bundesweit zugrunde. Die Umfrage ist zwischen Mitte
Januar und Anfang April 2020 online und anonym durchgeführt.

Betriebswirtschaftliche Einblicke in die Welt der WEG-Verwalter

Für im Fortdauer betreute Eigentumswohnungen stiegen die Vergütungssätze
der Verwalter 2019 inflationsbereinigt um 1, 2%, in der Mietverwaltungen
sanken sie real um 0, 6%. „Die Vergütungssätze halten seither Jahren nicht
Schritt mit welchen stetig wachsenden Anforderungen durch Gesetzgeber und
Kunden“, konstatiert Herr Kaßler.

Die Verwaltung vonseiten Wohnungseigentumsgemeinschaften (WEG) ist nach denn vor
das wichtigste Standbein von seiten Immobilienverwaltungen. Sie bildet für 94% der
befragten Unternehmen einen wesentlichen Tätigkeitsschwerpunkt und liegt
damit einzig geringfügig unter dem Niveau jenes vorigen Branchenbarometers
(95, 9%). Dieser Anteil der Unternehmen, die ebenso einen Schwerpunkt in der
Mietverwaltung haben, ist auf 85, 9% gestiegen – nach einem Rückgang 2018 auf
80, 5%. Diese Tendenz spiegelt sich wider im Anteil der beiden
Geschäftsfelder am Jahresumsatz: So kommt?…

  • die WEG-Verwaltung nun auf 56, 1% (Vorjahr: 57, 1%) ferner
  • die Mietverwaltung herauf 19, 2% (Vorjahr: 18, 6%).

Für 2020 erwarten die befragten Unternehmen Umsatzsteigerungen von 2, 6%
im gewichteten Durchschnitt und eine Steigerung jenes Betriebsergebnisses um
15, 9%. Inwieweit sich die vor Beginn dieser Corona-Pandemie geäußerten
Erwartungen im Zuge der derzeitigen gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen
erfüllen werden, bleibt abzuwarten.

Leichte Veränderungen zeigen sich f?r der Zahl der durchschnittlich nur
Immobilienverwaltungen beschäftigten Mitarbeiter. Sie zusammen sich zuletzt von
10, 3 auf 10, 9 erhöht. Ebenso die Ausbildungstätigkeit in der Industriezweig hat
weiter zugenommen: 29, 9% der befragten Unternehmen bildeten 2019 aus und
damit über 40% mehr als in der Vorjahreserhebung. Verbandsgeschäftsführer
Kaßler bewertet das denn “einen wichtigen Schritt gegen welchen Fachkräftemangel
in der Branche”.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ENTWURF 2021 abgesagt… genauer: Absage dieser Baufachmesse als klassische Präsenzmesse


Fenster  -> ? Redaktion   ||? < älter  2020/1065? jünger > ? > > |  ?

(zuletzt upgedatet am 30. 9. 2020) Nach den vielen Absagen einzelner Firmen
(siehe unten)
wurde jetzt die BAU 2021 als klassische Präsenzmesse ganz abgesagt – dies war
das ganz klare Votum der heutigen Sitzungen der Messe München mit Fachbeirat und
Kuratorium der BAU. Geplant ist nun vom 13. bis 15. Januar 2021 ein hybrides
Format, das den Ausstellern die Möglichkeit gibt, ihre
Innovationen einem breiten Publikum vorzustellen. Der digitale Teil jener
Veranstaltung soll dann auch wieder ein wichtiger Bestandteil der klassischen
Präsenzmesse BAU 2023 sein.

Bis zuletzt hieß es von der Messe München
offiziell, dass die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme planmäßig im
Januar 2021 stattfinden würde – allerdings mit dem Vorbehalt, die Entwicklung
abzuwarten und die Lage Ende September noch einmal zu überprüfen. Dazu sagte Dr.
Reinhard Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München:
„Sinkende Infektionszahlen und Grenzöffnungen gaben im Juni die berechtige
Hoffnung auf eine deutliche Besserung der Situation. Leider haben sich chip
Vorzeichen im Laufe des Septembers stark geändert. Auch wenn die
Präsenzmesse mit unseren Schutz- und Hygienemaßnahmen möglich wäre, hat chip
Ausweisung von immer mehr Risikogebieten in ganz Europa mit den damit
verbundenen Reisebeschränkungen jetzt diese Entscheidung gefordert. Nach
unserer Ausstellerumfrage, die wir in den letzten Tagen gerade auch vor dem
Hintergrund der sich verschärfenden Covid-19-Situation durchgeführt haben,
hält nunmehr der weitaus überwiegende Teil unserer Aussteller seine
Teilnahme an der Präsenzmesse für unrealistisch, da in der jetzigen
Situation davon auszugehen ist, dass nur wenige der ursprünglich erwarteten
Besucher vor Ort sein werden. “

Zustimmung erhält Reinhard Pfeiffer
von Dieter Schäfer, dem langjährigen Vorsitzenden von BAU Fachbeirat und
Kuratorium: „Die Entscheidung vom Juni war richtig. Damals wäre es viel zu
früh gewesen, die BAU in Frage zu stellen. Uns war allen klar, dass Ende
September Klarheit geschaffen werden muss. Daher war es auch konsequent,
letzte Woche eine Umfrage durchzuführen. Fachbeirat und Kuratorium stehen
hinter der Entscheidung, die BAU 2021 durch ein hybrides Format zu
ersetzen. “

Eine Verschiebung der BAU wurde mit Fachbeirat und
Kuratorium diskutiert. Hierzu erklärt Martin Hörmann, der stellvertretende
Vorsitzende dieser beiden Gremien: „Eine Verschiebung der Messe war für uns
nie eine ernsthafte Option, weil sie den zweijährigen Innovationszyklus, fuer
dem sich die BAU seit jeher orientiert, unterbrochen hätte. Internationale
Aussteller und Besucher sind ein Markenkern der klassischen BAU. Unter den
aktuellen COVID 19-Rahmenbedingungen hätten wir diese Erwartung nicht
erfüllen können. “

Hybrides Format – was erwartet Aussteller und Besucher?

Die BAU 2021 wird sich im unterschied zu den Vorjahren in einem deutlich
veränderten Erscheinungsbild präsentieren. Das hybride Format umfasst neben
einer kompakten Ausstellungsfläche ein digitales Zusatzangebot vor allem für
die Aussteller und Besucher, die aufgrund der Reisebeschränkungen nicht entsprechend
München kommen können – so der Plan.

Im ICM Internationales Congress Center München
sowie in bis zu zwei Messehallen sollen sich Austeller präsentieren können –
aber auch Foren und Sonderschauen sind geplant. Unternehmen, die
sich vor Ort präsentieren wollen, haben die Wahl zwischen kompakten
Systemständen und einer individuellen Standgestaltung.

Um sich mit anderen
Teilnehmern auszutauschen bietet das hybride Format außerdem virtuelle
Networking Module an. Angedacht ist auch, die traditionellen BAU Info Talks
in das hybride Format zu integrieren.

Die
ursprünglich geplante(! ) Teilnahme an der BAU 2021 abgesagt hatten
zuvor u. a….

siehe auch für zusätzliche Informationen:

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux