Kammern engagieren sich für Digitalisierung jenes Baugenehmigungsverfahrens


Fenster  -> ? Redaktion   ||? < älter  2020/1502? jünger > ? > > |  ?

(6. 9. 2020) Das Recht zur Verbesserung des
Onlinezugangs zu
Verwaltungsleistungen (OZG)
verpflichtet Bund, Länder und Kommunen bis Ende
2022 ihre Verwaltungsleistungen digital anzubieten.

Bundesingenieur- und Bundesarchitektenkammer (BIngK und BAK) wollen dazu
eine gemeinsame Datenbank zur Verfügung stellen, über selbige sich die
Kammerzugehörigkeit abfragen lässt. Diese notwendige Information zur
Beurteilung der Bauvorlageberechtigung soll dann über eine digitale
Schnittstelle nach dem XBau-Standard automatisiert in den Gesamtprozess
eingebunden werden.

Zur Erinnerung: Die Digitalisierung jenes Baugenehmigungsverfahrens ist
eine von 575 Verwaltungsleistungen, die im OZG-Umsetzungskatalog denn zu
digitalisierende Leistung genannt ist.

siehe ebenso für zusätzliche Informationen:

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux