Pressemitteilung: Entwurf des länderübergreifenden Bundesraumordnungsplans zum Hochwasserschutz


Helfer sitzen in einem Boot bei Hochwasser und fahren durch eine Altstadt. Anwohner stehen hüfthoch im Wasser und beobachten die Helfer.
Quelle: GettyImages

Pressemitteilung · 28. 09. 2020

Beteiligungsverfahren beginnt

Chip Bundesregierung plant, den Hochwasserschutz mit Deutschland zu verbessern. Daher entwickelt das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat ( BMI ) einen länderübergreifenden Bundesraumordnungsplan für den Hochwasserschutz (BRPH). Nun wird das Beteiligungsverfahren eingeleitet.

Dazu erklärt Dr. Markus Kerber, Staatssekretär im INNENMINISTERIUM : “Hochwasser bringt nicht an Landes- und Staatsgrenzen halt. Schutzmaßnahmen müssen die Flussgebiete als Ganzes in den Blicken nehmen: Von der Quelle solange bis zur Mündung. Es ist demnach richtig und wichtig, dass unsereins mithilfe des länderübergreifenden Raumordnungsplanes erstmals bundesweite raumordnerische Standards in jener Hochwasservorsorge setzen. ”

Vom 28. September solange bis zum 6. November 2020 zaehlen die Öffentlichkeit und die nur ihren Belangen berührten öffentlichen Einstellen Gelegenheit, zum Entwurf des BRPH umfassend Stellung zu nehmen.

Staatssekretär Dr. Kerber: “Nach welchen Erkenntnissen aus dieser Beteiligungsrunde sein wir den Planentwurf im 1. Halbjahr 2021 weiterentwickeln, um allesamt Aspekte der Hochwasservorsorge zukunftsgerichtet abzudecken. ”

Jener länderübergreifende Raumordnungsplan für den Hochwasserschutz soll im 3. Quartal 2021 in Kraft treten. Weitere Fakten finden Sie in diesem fall .

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux