Pressemitteilung: Trotz Corona: Einreise für jüdische Zuwanderer wieder möglich


Polizeiwappen vor einem Grenzschild
Quelle: BPOL

Pressemitteilung · 04. 09. 2020

Dieser Bundesminister des Innern, für Entwurf und Heimat hat am 2. September 2020 entschieden, dass welche Corona-bedingten Einreisebeschränkungen für jüdische Zuwanderer aufgehoben werden.

Bislang gab es angesichts der Empfehlung des Rates jener EU vom 30. Juni 2020 für jüdische Zuwanderer, die hauptsächlich aus der Ukraine und Russland kommen, keine Möglichkeit der Einreise. Trotz der weiterhin kritischen Infektionslage in diesen Ländern hat gegenseitig die Bundesregierung darauf verständigt, welchen Ausnahmetatbestand bei Einreisen aus humanitären Gründen auf jüdische Zuwanderer auszuweiten.

Dies Bundesministerium des Innern, für Entwurf und Heimat trägt mit jener Entscheidung der hohen Bedeutung jenes Aufnahmeverfahrens Rechnung, welches vor dem Hintergrund der historischen Verantwortung für die Verbrechen des Nationalsozialismus entstanden ist.

Das Auswärtige Amt wird alle betroffenen Auslandsvertretungen informieren, um – wo immer möglich – welche Visa-Vergabe zum Zwecke der jüdischen Zuwanderung wieder aufzunehmen.

Unabhängig von den geltenden Einreisebestimmungen müssen alle Reisenden welche jeweiligen Quarantäne-Bestimmungen der Bundesländer beachten.

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux